Das Wagendorf Forum

aus Wagendorf, der freien Wissensdatenbank

Dämmung eines Raumes im leerstehenden Haus

Antworten: 6
Zeige (vorherige 50) (nächste 50) (20 | 50 | 100 | 250 | 500).

Gast-Hasi 2017-02-04 19:08:05

Dämmung eines Raumes im leerstehenden Haus

Hallo,   ich entschuldige mich vorab für das Thema, das ist hier vielleicht ein bisschen fehl am Platz, allerdings denken, die sonst üblichen Handwerkerforen nicht um die Ecke und ich hoffe mir hier eine unkonventionelle und sparsame Lösung zu finden und, dass ihr mich nicht für das eher fremde Thema gleich rausprügelt.   Kurzum: Ich habe ab kommenden Monat einen Nutzungsvertrag über eine Industriefläche am Stadtrand. Dort sollen vor allem Werkstätten und Freiräume entstehen, im Sommer auch die ein oder andere Veranstaltung, einfach ein Ort zum Schaffen und Leben, ohne sich gleich aus dem gewohnten Lebensstandard zu verabschieden.   Da auf der Fläche noch etwas Platz ist, will ich mir einen Raum wohnlich und vor allem winterfest einrichten, der ca 27m2 große Raum soll also in eine Art Miniwohnung verwandelt werden. Dusche, Komposttoilette kommen extra. Der Rest des Hauses bleibt erstmal wie es ist und wird erst mit dem dazukommen weiterer Projekte/Mitbewohner gemacht. Geheizt wird mit einem 6kw Holzofen, ich brauchs nicht warm, aber es sollte halt nich das Wasser im Glas einfrieren.   Vorteile gegenüber Wägen sind die garantierte Winddichte, allerdings stoße ich immer wieder auf den Begriff Dampfsperre/Dampfbremse und habe schon häufiger von Schimmelproblematiken insbesondere mit alten Mauern gelesen. Schafswolle zum Beispiel soll sehr gut mit Feuchtigkeit umgehen können. Daraus stellt sich mir die Frage ob hier etwas derartiges überhaupt nötig ist, oder mit einem Luftzirkulationsraum hinter den Wänden Abhilfe geschaffen werden könnte. Bräuchte ich dafür Luftkanäle nach außen, damit sich die Feuchtigkeit regulieren kann?   Ist ein solcher Ansatz überhaupt vernünftig oder soll ich doch lieber auf Dampfbremse gehen? Habt ihr vielleicht noch andere Ansätze?   Danke vorab und liebe Grüße!

antworten   Zitat   

Gast-steinwagenbewohner 2017-02-04 20:45:17

Dämmung eines Raumes im leerstehenden Haus

na-dann sag doch erstmal aus was das gebäude gebaut ist. sind die wände aus steinen-oder ist das eine baracke? am wichtigsten ist die isolierung der decke des raumes. und die nutzung , willst du ab+zu schnell warm oder bist du dauerhaft da+am heizen?

antworten   Zitat   

Gast-Gast-Hasi 2017-02-04 20:58:27

Dämmung eines Raumes im leerstehenden Haus

Steine und Beton. Ich bin dauerhaft da, allerdings auch zeitweilig unterwegs um zu arbeiten.

antworten   Zitat   

Gast-Spiesser 2017-02-05 01:13:27

Dämmung eines Raumes im leerstehenden Haus

Ich denke nicht, dass Du dämmen must. Wohne selbst in einem alten Bauernhaus ohne Isolierung mit Holzöfen. Die 6 KW sollten reichen (abhängig von der Höhe). Meine Räume sind sehr niedrig aber zum offenen Dachboden fast nicht isoliert. Wichtig ist eher, dass die Fenster einigermaßen dicht sind. Wenn Du streichst dann nimm keine Dispersionsfarbe, die ist organisch und schimmelt, sondern Silikatfarbe. Die ist im Baumarkt ein paar Euro teurer aber ergiebig und gut zu verarbeiten. Kein Rigips oder Schränke direkt a.d. Wand.   Ich kenne Leute die müssen im Winter Styropor i.d. undichten Fenster klemmen um es warm zu bekommen.

antworten   Zitat   

Gast-Gast 2017-02-05 09:05:01

Dämmung eines Raumes im leerstehenden Haus

Im Haus wohnen? Und was machst Du da im Winter?

antworten   Zitat   

Gast-makel 2017-02-05 12:57:26

Dämmung eines Raumes im leerstehenden Haus

hallo, ich würde auch einfach mal ohne zu isolieren mit holzofen einziehen, hört sich ja an wie in einem haus, da isoliert ma ja auch nicht bevor ma einzieht. ...   stadtrand , industriefläche, projeckt- hört sich gut an. wo , in welcher stadt wird das sein?   gruß makel  

antworten   Zitat   

Gast-Hasi 2017-02-06 17:09:08

Dämmung eines Raumes im leerstehenden Haus

@Spießer: Danke für den Tip mit der Silikatfarbe, ich habe anfangs gedacht, das du mir empfiehlst Silikon auf die Wände zu streichen... zum Glück hilft Google da schnell weiter, das tönt richtig sinnvoll!   Styropor in die Fenster habe ich auch schon öfters gesehen, die dort vorhandenen Fenster müssen aber zumindest neu verglast, wenn nicht sogar komplett ersetzt werden. Ich werde also erstmal die Lösung ohne Dämmung tatsächlich in Betracht ziehen und lieber Fenster/Tür abdichten.   @Gast-Gast: Was mach ich da im Winter? Ofen anheizen.   @Makel: Wir sprechen hier von einer kleinen Stadt zwischen Chemnitz und Dresden, Freiberg heißt das Fleckchen.

antworten   Zitat   
Zeige (vorherige 50) (nächste 50) (20 | 50 | 100 | 250 | 500).
Views
'Persönliche Werkzeuge
Werkzeuge